15.07.2016 / Feuilleton / Seite 10

Sicher in der Sonne

Letzte Lenins (12 und Schluss): Geschützt in Riesa

Carlos Gomes

Während viele der letzten Lenin-Denkmäler auf deutschem Boden abrissgefährdet sind oder einsam vor verlassenen Kasernen zerbröckeln, genießt Riesas bronzener Lenin eine sichere und gepflegte Existenz. 1991 wurde er in die sowjetische Kriegsgräberstätte überführt, darf seitdem als Schutzfigur auf der kleinen Parkanlage stehen und sich am Sonnenschein ergötzen. Auf seinem Gesicht erkennt man hinter der eisernen Miene ein Lächeln: Wahrscheinlich freut sich Lenin auch heute noch über die glückliche Wendung, weiter in der Öffentlichkeit der großen Kreisstadt des Freistaats Sachsen stehen zu können, obwohl seine lokalen Feinde ihn doch so hastig beseitigen wollten.

Früher schaute er auf den Platz vor dem Rathaus, der nach ihm benannt war. Dort war das überlebensgroße Standbild 1975 als Geschenk der sowjetischen Partnergemeinde Nikopol aufgestellt worden. Es ist eine Schöpfung des Bild...

Artikel-Länge: 2760 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe