Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
15.07.2016 / Ausland / Seite 7

Eine Region lernt kämpfen

Ein kleines Dorf im Osten Frankreichs will nicht zum Atommüllklo werden

Georges Hallermayer, Bure

Vor 20 Jahren begann die Andra, die »Nationale Agentur zum Umgang mit radioaktiven Abfällen«, in Bure, einem kleinen Dorf mit 56 Einwohnern im Osten Frankreichs, unweit der deutschen Grenze, auf 300 Hektar ein gigantisches, als Forschungsprojekt deklariertes Vorhaben zu realisieren: Das »Industriezentrum zur geologischen Lagerung« (Cigéo) soll 600 Hektar und diverse über- und unterirdische Anlagen umfassen. Der eigentliche Auftrag des Mammutprojekts: In 500 Meter Tiefe soll fast der gesamte französische Atommüll in kilometerlangen »Galerien« gelagert werden. Inzwischen hat die Andra bereits 1.000 Hektar Ackerfläche und 2.000 Hektar Wald aufgekauft, wie der Sprecher der Bauernvereinigung der Vogesen, Thierry Jacquot, im Gespräch mit junge Welt berichtet. An Geld mangelt es der Staatsagentur nicht: Sie zahlt für die Grundstücke das Doppelte des Marktpreises.

»In den letzten Jahren ist der Widerstand gegen die Supermacht erlahmt«, sagt ein 25jähriger Student,...

Artikel-Länge: 4047 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €