Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
14.07.2016 / Ansichten / Seite 8

Schöne Worte

Bundesregierung bedauert Massaker

André Scheer

Gleich zweimal Schuldeingeständnisse an einem Tag. In Santiago de Chile räumte Bundespräsident Joachim Gauck am Dienstag (Ortszeit) »Fehler« deutscher Diplomaten beim Umgang mit den Verbrechen der chilenischen Militärdiktatur (1973–1990) und speziell der deutschen Foltersekte »Colonia Dignidad« ein. Aber eine Mitverantwortung der Bundesrepublik für Folter und Mord in Zeiten der Militärdiktatur einzuräumen, »wäre nun zuviel der Selbstbezichtigung«, so Gauck. Deshalb drückte er sich auch um eine konkrete Antwort auf Forderungen von Opferverbänden, die von Berlin Unterstützung erhoffen.

Ebenfalls am Dienstag hat die Bundesregierung erstmals offiziell den von den deutschen Kolonialtruppen 1904 bis 1908 im heutigen Namibia begangenen Völkermord an den Herero und Nama als Genozid bezeichnet. Zuvor hatte in diesem Zusammenhang nur das Auswärtige Amt und auch erst 2015 von einem Völkermord gesprochen. Nun soll es eine gemeinsame Erklärung der Regierungen und ...

Artikel-Länge: 2996 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €