Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
08.07.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Asymmetrisch antworten

Wie Russland auf die NATO-Aufrüstung reagiert

Reinhard Lauterbach

Allein die USA geben siebenmal soviel für ihr Militär aus wie Russland. Insofern sind NATO-Mitteilungen, dass Russland seine Militärausgaben seit 2000 verdreifacht habe, das übliche und leicht zu durchschauende Verwirrspiel zur Täuschung der Öffentlichkeit. Moskau ist sich über das Missverhältnis der Ressourcen im klaren. Der Kreml verdächtigt die NATO, Russland in einen Rüstungswettlauf wie jenen hineinziehen zu wollen, der das Land in den 1980er Jahren ruiniert hat. Und die Antwort der russischen Führung lautet, seitdem das Land überhaupt wieder an den Wiederaufbau seiner Streitkräfte denken kann: asymmetrisch reagieren.

Das erste Element der russischen Strategie ist eine Senkung der atomaren Schwelle. Russland hat in seiner Militärdoktrin offen erklärt, dass es sich eine nukleare Antwort auch auf einen konventionellen Angriff vorbehält. Das zweite Element ist die Ablehnung, einen potentiellen Krieg regional zu beschränken. 1961 hatten John F. Kennedy un...

Artikel-Länge: 3796 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €