Gegründet 1947 Donnerstag, 21. November 2019, Nr. 271
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
27.06.2016 / Ansichten / Seite 8

Daumen gesenkt

Schlepperbanden profitieren weiter

Sevim Dagdelen

Das Mittelmeer bleibt Massengrab der Europäischen Union. Die Bundesregierung und die Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD wollen es so. Auch in Zukunft sollen Flüchtlinge lieber Gefahr laufen, bei der lebensgefährlichen Überfahrt in Todesschiffen zu ertrinken, als dass sie die Möglichkeit einer sicheren Einreise in die EU bekommen. Über einen Antrag der Linksfraktion, nämlich Sanktionsregelungen für Beförderungsunternehmen abzuschaffen, haben sie am vergangenen Freitag ihre Daumen gesenkt. Die Schlepperbanden in der Türkei, in Libyen und Ägypten können sich freuen. Ihr Geschäftsmodell hat Bestand, ihre Millionengewinne bleiben garantiert. Statt 300 Euro für ein Flugticket in einer Linienmaschine zu zahlen, sollen Schutzsuchende weiterhin 3.000 Euro und mehr für eine Überfahrt in einem seeuntüchtigen Schlauchboot aufbringen – und Gefahr laufen, bei der gefährlichen Passage zu sterben. Geschätzt 2.500 Menschen sind seit Beginn des J...

Artikel-Länge: 2921 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €