24.06.2016 / Feuilleton / Seite 10

Das Gekritzel

Letzte Lenins (9): Ein fast unlesbarer Gedenkstein in Sassnitz, Rügen

Carlos Gomes

Am Sassnitzer Hafen auf der Insel Rügen ist eine Steintafel aus rotem Granit zu sehen, die Lenins Reise nach Russland vor 99 Jahren gedenkt. Nachdem Lenin seine Zugfahrt in Begleitung einer kleinen Gruppe im Exil lebender russischer Sozialisten am 9. April 1917 in Zürich angetreten hatte, durchquerte er ganz Deutschland und traf zwei Tage später in Sassnitz ein. Hier blieb er im Zug und arbeitete die ganze Nacht an seinen »Aprilthesen«, bevor die Waggons am nächsten Nachmittag auf eine Fähre geladen und nach Schweden befördert wurden. Schließlich gelangte Lenin über Finnland nach Petrograd (heute: Sankt Petersburg), wo er die instabile politische Lage nutzte, um seine in den Zürcher Bibliotheken und Gesprächskreisen geschmiedeten Revolutionspläne zu verwirklichen und die kapitalistische Weltordnung anzug...

Artikel-Länge: 2536 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe