Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
16.06.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

»Befreiung schreitet nicht voran«

22 Jahre nach dem Ende der Apartheid findet der ANC kaum Antworten auf soziale Herausforderungen. Ein Gespräch mit Adalbert Krims

Welche Bedeutung hatte der Soweto-Aufstand für die Antiapartheidbewegung?

Der Soweto-Aufstand war ein Punkt, an dem vielen Beobachtern auf internationaler Ebene stärker als zuvor bewusst wurde, wie menschenverachtend dieses Regime ist. Insofern war Soweto nicht nur für Südafrika, sondern auch international ein ganz wichtiger Anstoß. In Österreich etwa war der Aufstand der Ausgangspunkt für die Gründung der Antiapartheidbewegung. Bis dahin hatte es nur einzelne, unkoordinierte Aktivitäten gegeben. Nach dem Massaker von Soweto begannen Einzelpersonen und Organisationen aus der Linken, aus dem kirchlichen Spektrum und aus der Friedensbewegung sich als Antiapartheidbewegung auch in Gruppen zu organisieren.

Welche Rolle spielt der Aufstand in Südafrika heute?

Ich denke, Soweto hat sich sehr tief in das ...

Artikel-Länge: 2509 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €