Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. April 2020, Nr. 81
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
11.06.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Unter falscher Flagge

Rechte mit oder ohne Geheimdienstbezug und die »Strategie der Spannung«

Claudia Wangerin

Die Idee, von der nach Aussage einer Kriminalbeamtin vor dem Oberlandesgericht München ein Mitglied der mutmaßlichen Terrorgruppe »Oldschool Society« berichtet hat, ist so neu nicht: einen Anschlag zu begehen, um ihn dem politischen Gegner oder einer Menschengruppe, die dem eigenen Feindbild entspricht, anzuhängen. Darüber soll vor 36 Jahren auch Gundolf Köhler nachgedacht haben. Der damals 21jährige lag am Abend des 26. September tot und verstümmelt vor einem Papierkorb auf der Münchner Theresienwiese – inmitten von anderen Toten und Schwerverletzten. Er muss die Bombe zuletzt in den Händen gehalten haben. Ein Zeuge aus Köhlers Umfeld sagte später aus, der rechtslastige junge Mann habe über ein Attentat fabuliert, das man »den Linken in die Schuhe schieben« könne – »dann wird der Strauß gewählt«.

Wie zu erwarten war, machte der damalige bayerische Ministerpräsident und stramm rechte Kanzlerkandidat der CSU Franz-Josef Strauß sofort nach dem Attentat L...

Artikel-Länge: 3092 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!