Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
28.05.2016 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»In Wahrheit hat die KP viel zu wenig Einfluss«

Gespräch. Mit Denis Goldberg. Über den ANC, Vetternwirtschaft, Kapital und Arbeit in Südafrika und den Fall des Präsidenten Jacob Zuma

Christa Schaffmann

Der Generalsekretär des African National Congress (ANC), der Regierungspartei Südafrikas, Gwede Mantashe, hat den USA vor einigen Tagen vorgeworfen, den Sturz der Regierung seines Landes nach dem Vorbild des »Arabischen Frühlings« zu betreiben. Er sprach von »Regime change elements« ähnlich denen in Libyen und Ägypten und erwähnte Treffen in der US-Botschaft mit jungen Südafrikanern, die man für sechs Wochen in die USA holen, schulen und dann an geeigneten Stellen plazieren wolle.

Dass es weltweit immer wieder Versuche der USA und ihrer Verbündeten gibt, unbequeme Regierungen zu stürzen – gewaltsam oder durch Infiltration –, ist bekannt. Dass unsere Sicherheitsorgane das aufmerksam beobachten müssen, halte ich für selbstverständlich. Auf der anderen Seite ist der Vorwurf, einen Machtwechsel anzustreben, ein probates Mittel, um von anderen Problemen abzulenken oder um Personen zu diskreditieren. Ich erinnere an ähnliche Vorwürfe in der Vergangenheit geg...

Artikel-Länge: 17233 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €