27.05.2016 / Feuilleton / Seite 10

Vom Leser zum Fenster

Letzte Lenins (6): Im großen Lesesaal der Humboldt-Universität, wo vieles begann

Carlos Gomes

Draußen scheint die Sonne und lässt die bunte Glasmalerei mit einem Glanz leuchten, der den gesamten Lesesaal füllt. Lenin, in einem funkelnden roten Anzug und mit ausgestrecktem Arm, bildet zusammen mit Karl Marx und Friedrich Engels eine Art kommunistische Dreifaltigkeit, die den Weg zum Sieg der Revolution weist. Im Rundbogenfenster werden neben diesen drei Hauptfiguren verschiedene Szenen aus Lenins Leben dargestellt: seine Forschungen in der Bibliothek, Lenin auf einer Demonstration unter wehender roter Fahne, im Gespräch mit Arbeitern und Gelehrten oder auch inmitten einer Gruppe bewaffneter Widerstandskämpfer. Das Bleiglasfenster wurde 1968 in der heutigen Bibliothek der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin geschaffen und ist ein Werk des Künstlers Frank Glaser. Es ist das wichtigste Denkmal, das an Lenins ersten Besuch in Deutschland erinnert.

Ende Jul...

Artikel-Länge: 2776 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe