Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
26.05.2016 / Medien / Seite 15

WDR schwarz eingemietet

Der öffentlich-rechtliche Sender zahlt Millionen an einen Fonds der katholischen Kirche. Sie kommt auch im Programm nicht zu kurz

Marvin Oppong

In der Kölner Innenstadt hat der Westdeutsche Rundfunk 3.000 Quadratmeter in einem Bürogebäude des Aachener Grund-Fonds Nr. 1 angemietet. Der Immobilienfonds ist Teil des Konzerns »Aache­ner Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft«, die den katholischen Erzbistümern und Bistümern Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und Trier gehört. Die vom WDR angemieteten Räumlichkeiten liegen mitten in der Kölner Einkaufszone. Unter anderem hat die Leitung von WDR 3 dort ihren Sitz. Neben dem Sender sind auch Media-Markt, Tchibo, Douglas und H & M Mieter von Immobilien im Portfolio des Aache­ner Grund-Fonds.

Zur Höhe der für das Objekt gezahlten Miete heißt es beim WDR lediglich: »Die Miete ist marktkonform«. Beim Fonds selbst will man dazu »aus Gründen der Wahrung von Geschäftsgeheimnissen keine Stellung« nehmen. Die gutachterliche Bewertungsmiete für das vom WDR angemietete Objekt liegt laut einer Pflichtveröffentlichung des Fonds im Bundesanzeiger bei 2.927.000 E...

Artikel-Länge: 4944 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €