21.05.2016 / Ausland / Seite 7

Freunde und Helfer

Persilschein von Uncle Sam für Brasiliens neue Machthaber. Kommentar

Peter Steiniger

Die Maske ist gefallen. Washington hat Farbe bekannt. Vor dem Plenum der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) wies dessen Botschafter Michael Fitzpatrick am Donnerstag die Position einer Reihe von Mitgliedsländern wie Venezuela, Ecuador, Kuba, Bolivien, Nicaragua und El Salvador zurück, dass es sich beim gerade erfolgten Machtwechsel in Brasilien um einen Staatsstreich handele. »Wir glauben nicht, dass dies ein Beispiel für einen ›sanften Putsch‹ oder eigentlich für irgendeine Art von Putsch ist.« Ganz im Gegenteil blühe dort eine Musterdemokratie. »Was in Brasilien passierte, entsprach perfekt den verfassungsrechtlichen Regeln und geschah unter völliger Respektierung demokratischer Normen«, erläuterte deren Bewunderer. Ganz anders allerdings stehe es um Venezuela. Der aus der Sicht Washingtons falsche Präsident ist dort noch im Amt? Da muss die Demokratie ja im Eimer sein. Hilfe ist sicher bereits unterwegs.

Eine Woche lang hatte das Weiße Haus i...

Artikel-Länge: 4075 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe