Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Dienstag, 21. Mai 2019, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
21.05.2016 / Inland / Seite 5

Menschliche Versuchskaninchen?

Regierung will Regeln für Medikamententests an Behinderten und Demenzkranken aufweichen

Susan Bonath

Es klingt harmlos: Die Bundesregierung will das Arzneimittelgesetz »EU-Vorgaben anpassen«. Doch ihr Entwurf, der das Kabinett bereits passierte, im Juni im Bundestag abgestimmt werden und im August in Kraft treten soll, hat es in sich: Künftig sollen Medikamente und Heilverfahren an Demenzkranken und geistig Behinderten getestet werden dürfen, auch wenn die Probanden keinen Nutzen davon haben. Zudem will Berlin die Rechte der Ethikkommissionen der Länder beschneiden. Die Opposition und die Kirchen sehen Grundrechte in Gefahr.

Bislang müssen Teilnehmer an »klinischen Prüfungen« nicht nur detailliert aufgeklärt werden und einwilligen, sondern auch persönlich profitieren. Doch nun soll der Nutzen auf die von den Probanden repräsentierte Patientengruppe erweitert werden. Auch wenn eine Person aufgrund der Ausprägung einer Krankheit nichts davon hat, dürften künftig also Medikamente oder Verfahren an ihr getestet werden. Als Einwilligung soll eine Patientenverf...

Artikel-Länge: 4458 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €