14.05.2016 / Ausland / Seite 7

Rolle rückwärts

Männlich, weiß und von gestern: Brasiliens amtierender Präsident Temer hat die passende Regierung

Peter Steiniger

Brasiliens neues Kabinett sieht ganz schön alt aus. Und die große Politik ist nun wieder reine Männersache. Unmittelbar nach der Suspendierung von Präsidentin Dilma Rousseff durch einen kalten Staatsstreich im Parlament präsentierte ihr zum Interims-Staatschef berufener bisheriger Vize Michel Temer am Donnerstag seine »Regierung der nationalen Rettung«. Afrobrasilianer und Frauen scheiden beim ihm als Retter aus. Viele alte Böcke sollen gärtnern: Die meisten seiner 23 Minister aus einem Konglomerat von elf Parteien sind langgediente Lobbyisten aus dem Stall der weißen, konservativen Elite, darunter Vertreter des großen Agrobusiness und ein führender Kreationist. Allein sechs Ministerposten gehen an Temers rechtsopportunistische Partei der Demokratischen Bewegung (PMDB). Der marktfreundliche Zentralbank-Chef Henrique Meirelles wurde zum neuen Finanzminister ernannt. Fünf seiner Ressortchefs genießen nun, wie auch Temer selbst, angesichts gegen sie laufend...

Artikel-Länge: 3730 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe