Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
14.05.2016 / Inland / Seite 4

»Genug Indizien für Mord«

Feuertod von Oury Jalloh: »Ermittlungen« in Endlosschleife? Anwältin fordert Justiz zum Handeln auf

Susan Bonath

Rechtsanwältin Beate Böhler will Bewegung in den Fall Oury Jalloh bringen. Der Flüchtling aus Sierra Leone verbrannte im Januar 2005 im Polizeirevier Dessau (Sachsen-Anhalt). Er war, auf einer feuerfest umhüllten Matratze liegend, an Händen und Füßen angekettet. Böhlers Vorwurf an die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau: Sie ignoriere Beweise dafür, dass ein Dritter das Feuer gelegt haben muss. »Der Kreis der Tatverdächtigen ist überschaubar, gegen sie muss endlich ermittelt werden«, sagte die Rechtsanwältin im Gespräch mit jW.

Böhler hatte vor kurzem den Part von Rechtsanwalt Philipp Napp übernommen. Mit ihrer Kollegin Gabriele Heinecke vertritt sie die in Guinea lebenden Hinterbliebenen. Nach dem Aktenstudium sei ihr »völlig klar, dass er sich nicht selbst angezündet haben kann«. Einer von mehreren Hinweisen darauf sei, dass beim Opfer kein erhöhter Wert an Stresshormonen nachgewiesen wurde. »Die schüttet jeder aus, der von Feuer bedroht wird – es sei denn,...

Artikel-Länge: 4347 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €