13.05.2016 / Titel / Seite 1

Putsch in Brasilien

Umsturz im größten Land Südamerikas: Senat setzt Präsidentin Dilma Rousseff ab

Peter Steiniger

Der Ball ist im Netz, die Rechte kehrt zurück an die Macht. Das Ergebnis der brasilianischen Präsidentschaftswahlen vor nur achtzehn Monaten ist Makulatur. Der Putsch trägt keine Uniformen, sondern beruft sich auf die Verfassung. Am Donnerstag folgte der Senat in Brasilia nach einer Marathonsitzung einer Empfehlung seines Ausschusses, gegen die vom Volk direkt bestimmte Präsidentin Dilma Rousseff von der linken Arbeiterpartei (PT) ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten. Der Prozess zu ihrem Sturz gründet sich auf konstruierte Vorwürfe zu geschönten Haushaltszahlen.

Während sich im Nationalkongress das Spiel in vorhersehbarer Richtung entwickelte – die meisten Senatoren hatten sich bereits vorab festgelegt – demonstrierten vor dem Gebäude Tausende Menschen zur Verteidigung der Demokratie. Polizeikräfte stoppten deren Marsch zum Senat unter Einsatz von Tränengas und Pfefferspray. Einen Vorgeschmack auf kommende Repression erhielten auch linke Demonstranten ...

Artikel-Länge: 3329 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe