29.04.2016 / Ausland / Seite 2

Putsch am 15. Mai?

Venezuela: Ausschreitungen in Maracaibo. Diosdado Cabello warnt vor ­konkreten Plänen für Staatsstreich

André Scheer

Nach Ausschreitungen rechter Demonstranten am Mittwoch (Ortszeit) in Maracaibo im Nordwesten Venezuelas hat der Präsident des südamerikanischen Landes, Nicolás Maduro, die Bevölkerung zum Widerstand gegen die Gewalt aufgerufen. »Ich appellieren an das gesamte Volk, diese Akte zu verurteilen. Lasst uns die Gewalttäter isolieren, fassen und einsperren«, sagte er im staatlichen Fernsehen VTV.

Führende Vertreter der Regierung werfen der Opposition vor, durch Provokationen die Lage im Land zu destabilisieren, um so die Voraussetzungen für einen Staatsstreich zu schaffen. Konkreter wurde am Mittwoch der Vizechef der regierenden Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV), Diosdado Cabello. In seiner wöchentlichen Fernsehsendung warf er dem früheren Ernährungsminister Hebert García Plaza vor, den US-Geheimdiensten genaue Informationen über die Orte übergeben zu haben, an denen die vene...

Artikel-Länge: 2781 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe