Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
18.04.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

»Erdogan hetzt zum Bürgerkrieg«

In der Türkei nimmt der Rassismus gegen Kurden zu. Ankara führt einen Kolonialkrieg gegen die Bevölkerung. Ein Gespräch mit Diyarbakirs Oberbürgermeisterin Gültan Kisanak

Nick Brauns

Seit Anfang Dezember herrschte wochenlang eine Ausgangssperre über Sur, das zwischen den Stadtmauern gelegenen Altstadtviertel von Diyarbakir. Wie ist die Situation dort heute?

Vor rund einem Monat hat die Regierung zwar offiziell das Ende der Ausgangssperre verkündet, doch in fünf Stadtteilen gilt diese weiter. 30.000 Einwohner wurden aus Sur vertrieben. 20.000 von ihnen haben keine Häuser mehr, weil diese durch den monatelangen Beschuss aus Panzern und Artillerie zerstört wurden. Eine Rückkehr der Geflohenen ist derzeit nicht möglich. In Sur lebten viele arme Menschen, die in den 90er Jahren von der Armee aus ihren Dörfern vertrieben wurden und sich dann in Diyarbakir ein neues Leben aufgebaut haben. Die Vertreibungspolitik hat auch gravierende ökonomische Folgen für die Menschen aus Sur. Viele kleine Läden, Handwerker und Teestuben sind jetzt bankrott. Die Situation hat sich nun sogar noch verschlimmert, denn der Staat hat fast das ganze Altstadtviertel...

Artikel-Länge: 8496 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €