Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Februar 2019, Nr. 44
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
04.04.2016 / Inland / Seite 4

Daten für den digitalen Heuhaufen

Mit neuen Verfahren sollen Ermittlungen immer häufiger von Computern übernommen werden

Matthias Monroy

Die Regierungen Frankreichs und Deutschlands setzen auf neue Technologien für die Sicherheit in den Städten. Von entsprechenden Anwendungen könnten laut der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka (CDU), Polizei und Feuerwehr profitieren. Schwerpunkte einer gerade erlassenen Förderrichtlinie sind demnach die Sicherheit in sich verändernden städtischen Räumen und Reaktionsmöglichkeiten bei einem Ausfall von Kraftwerken oder Verkehrsmitteln. Konkrete Projektvorschläge existieren noch nicht, wie aus der Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion in der vergangenen Woche hervorgeht. Vermutlich geht es aber um die computergestützte Überwachung des öffentlichen Raumes und des »Internets der Dinge«. Videokameras etwa könnten für die Mustererkennung programmiert werden und lösen dann einen Alarm aus, wenn Personen unerwartet zu rennen beginnen oder sich ungewöhnlich lange an bestimmten Orten aufhalten. Der deutsche Bundesinnenminister hat...

Artikel-Länge: 3522 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €