Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
24.03.2016 / Sport / Seite 16

Immer dieselben

DFB-Präsident ist Wolfgang Niersbach schon nicht mehr. Doch der Skandal um die WM 2006 lässt ihn nicht los: Nun wird gegen den Funktionär ermittelt

jW

Jetzt trifft es Wolfgang Niersbach zum zweiten Mal. Obwohl er als DFB-Präsident zurücktrat, ist er abermals im Visier der FIFA-Ermittler. Am Dienstag hat die Ethikkommission des Weltfußballverbands ein formelles Verfahren gegen Niersbach eingeleitet. Ihm wird vorgeworfen, mögliche Verstöße gegen den Ethikcode des Verbands nicht an die FIFA gemeldet zu haben. Auch gegen den ehemaligen DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock wird in dieser Sache ermittelt. Zudem laufen Verfahren gegen Franz Beckenbauer, den Ex-DFB-Boss Theo Zwanziger, den früheren Generalsekretär Horst R. Schmidt und den einstigen stellvertretenden Generalsekretär Stefan Hans.

»Selbstverständlich werde ich in diesem Verfahren in jeder Hinsicht kooperieren und die Untersuchungen der Ethikkommission, in deren Arbeit ich uneingeschränktes Vertrauen habe, unterstützen«, sagte Niersbach. Dann beschwichtigte er: Es gehe ja »ausschließlich um einen möglichen Verstoß aus dem Jahr 2015 gegen die Meldepf...

Artikel-Länge: 3062 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.