jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
18.03.2016 / Inland / Seite 8

»Wir hätten den Streik nicht aussetzen sollen«

Pflegekräfte der Charité unzufrieden wegen Personalnot. Kritik am Kurs ihrer Gewerkschaft. Gespräch mit Robert Piermann

Wladek Flakin

Anfang März hat die Leitung der Berliner Uniklinik Charité die Tarifverhandlungen mit ver.di über eine Mindestbesetzung an den Stationen gesprengt. Wie konnte es dazu kommen?

Letzten Sommer haben wir zehn Tage lang gestreikt. Einige von uns waren von der Aussetzung des Streiks im Juli überrascht – der Kampf wurde sehr überstürzt abgebrochen. Ver.di hatte ein Eckpunktepapier mit der Charité vereinbart und wollte in Verhandlungen die Details klären. Aber es war klar, dass man bei langen Verhandlungen, ohne Druck von der Basis, in Probleme geraten kann. Nun ist genau das passiert.

Wie liefen die weiteren Gespräche nach Beendigung des Streiks?

Die Verhandlungen dauerten mit Unterbrechungen acht Monate. Mit dem Streik hatten wir einen festen Personalschlüssel für die Stationen gefordert, zum Beispiel eine Pflegekraft pro fünf Patienten auf den normalen Stationen, eine Pflegekraft pro zwei Patienten auf den Intensivstationen. Aber jetzt soll sich der Vertrag wohl ...

Artikel-Länge: 3849 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €