Gegründet 1947 Donnerstag, 3. Dezember 2020, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
27.02.2016 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Menschenrechte werden von unten verteidigt«

Gespräch. Mit Pedro Faro Navarro. Über die Unterdrückung indigener Gemeinden in Mexiko, den neoliberalen Kurs der dortigen Regierung und Wege des Widerstands

Lena Kreymann, San Cristóbal de las Casas

Sie arbeiten als Menschenrechtsbeobachter im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. 1994 hat hier die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung, EZLN, einen bewaffneten Aufstand durchgeführt und hält bis heute einige Gebiete. Welche Auswirkungen hat das auf die Region?

Wir haben den bewaffneten Konflikt sehr gut dokumentiert. Die Regierung verfolgt eine Aufstandsbekämpfungsstrategie gegen die EZLN. In diesen gut zwei Jahrzehnten haben wir »Verschwindenlassen«, Vertreibung, außergerichtliche Hinrichtungen, Folter, Vergewaltigungen und Angriffe auf die Unterstützer der Zapatisten und gegen die »Gemeinden im Widerstand« beobachtet.

Um die Großstadt San Cristóbal de las Casas herum und an der Grenze Richtung Guatemala fallen zahlreiche Militärposten auf. Welche Rolle spielt die Militarisierung im Kampf der Regierung gegen die EZLN?

Nach dem Aufstand ist die Gegend hier militarisiert worden, es gibt 62 Stützpunkte. Sie stehen für eine Kriegsstrategie, die die EZ...

Artikel-Länge: 13603 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW-Serie: »Wohnen im Haifischbecken«. Ab 5. Dezember am Kiosk!