Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
08.02.2016 / Ausland / Seite 1

Wer bedroht den Frieden?

Nordkorea schießt Satelliten ins All. Seoul will im Gegenzug US-Raketen stationieren

Simon Zeise

Am Sonntag morgen, neun Uhr Ortszeit (1.30 Uhr MEZ), hat Nordkorea vom Stützpunkt Dongchang-ri eine Rakete ins Weltall geschossen. Nach Angaben des nordkoreanischen Staatsfernsehens verlief der Abschuss der Rakete nach Plan. Die Trägerrakete habe den Erdbeobachtungssatelliten »Kwangmyong 4« »erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht«, verkündete eine Nachrichtensprecherin, wie AFP berichtete. Nordkorea habe das Recht, das Weltall »friedlich und unabhängig« zu nutzen, sagte die Sprecherin. Der Raketenstart sei aber auch ein »Durchbruch bei der Steigerung der nationalen Verteidigungsfähigkeiten«.

Im Ausland war die Empörung groß. Wie die staa...

Artikel-Länge: 2023 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €