18.12.2015 / Feminismus / Seite 15

Mogelpackung Gleichstellungspolitik

Lilly Lent und Andrea Trumann kritisieren »Staatsfeminismus« im Dienste des Kapitals

Mechthilde Vahsen

Gleichstellung der Geschlechter? Läuft! Vereinbarung von Familie und Beruf? Läuft ebenfalls! – Zu diesem Ergebnis könnte ein junger Mann kommen, der in der Ausbildung steckt und sich überlegt, wie er seinen Kinderwunsch später mit seinem Beruf vereinbaren kann. Er möchte ein aktiver Vater sein und hat dafür die Möglichkeit, Elternzeit zu nehmen. Sogar viele Monate lang. Da der Staat sehr viel Geld in Kitas investiert, glaubt der junge Mann, dass es easy ist, den künftigen Arbeitsalltag mit dem Großziehen des Nachwuchses in Einklang bringen zu können: Um sieben Uhr das Kind in die Einrichtung bringen und abends irgendwann wieder abholen. Später dann Ganztagsbetreuung in der Grundschule.

Nun kommt die junge Frau ins Spiel. Sie überlegt ebenfalls, wie sie ihren Kinderwunsch mit ihrem Beruf vereinbaren kann. Sie will stillen, denn das ist das Beste für ein Kind. Das bekommt sie von allen Seiten zu hören. Also will sie auf jeden Fall das erste Jahr nach der Geb...

Artikel-Länge: 3923 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe