Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
10.12.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Gedämpfte Freude beim »Champion«

Deutsche Wirtschaft verkauft nach wie vor deutlich mehr Waren ins Ausland, als importiert werden

Der schwache Euro und die minimale Konjunkturerholung in der EU halten die deutsche Exportwirtschaft auf Rekordkurs. Gebremst wird der vermeintliche Champion (»Ausfuhr-Europameister«) jedoch durch die wirtschaftliche Umstrukturierung in China, die durch NATO-Sanktionen weggebrochene Nachfrage aus Russland und die Rezession in Brasilien. Die Steigerungsraten beim Warenexport nehmen seit Monaten ab, in diesem Jahr war bisher nur die im Januar kleiner. »Nach einem Sommerhoch startet der Außenhandel eher verhalten in das Schlussquartal 2015«, sagte Anton F. Börner, Präsident des Außenhandelsverbands BGA.

Insgesamt stiegen die Ausfuhren im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent auf 106,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Die Importe legten binnen Jahresfrist um drei Prozent auf 83,8 Milliarden Euro zu. Im Vergleich zum September gingen die Ausfuhren jedoch wieder um 1,2 Proz...

Artikel-Länge: 2902 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €