Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
19.12.2015 / Ausland / Seite 7

Keine Experimente

Am Sonntag wählt Spanien ein neues Parlament. Hoffnung auf Veränderung gibt es kaum

Carmela Negrete, Madrid

María ist Rentnerin und schiebt einen mit Gemüse gefüllten Einkaufswagen vor sich her. »Ich werde Mariano Rajoy wählen, den habe ich schon immer gemocht«, sagt sie. Ihre Tochter Sonja, die einen weiteren Wagen schiebt, hat zwei Kinder und ist arbeitslos. Die Lebensmittel für die Familie haben sie aus einem Kloster in der Nähe des Paseo de la Castellana in Madrid geholt, wo Essen an Bedürftige verteilt wird. Auf die Frage, warum sie bei der Wahl am Sonntag trotz ihrer Lage weiter Rajoys rechtskonservativer Volkspartei (PP) die Treue halten, antwortet María: »Mit ihnen wissen wir wenigstens, woran wir sind.«

So denken in diesen Tagen offenbar viele Spanier. Die PP, die 2011 inmitten der größten Wirtschafts- und Gesellschaftskrise der letzten Jahrzehnte die Parlamentswahlen mit absoluter Mehrheit gewinnen konnte, ist auch jetzt in fast allen Umfragen stärkste Kraft. Allerdings wird sie künftig wohl nicht mehr alleine regieren können.

Auf dem zweiten Platz rang...

Artikel-Länge: 4352 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €