30.11.2015 / Inland / Seite 5

Mehr bezahlbare Wohnungen?

Bund, Länder und Kommunen wollen schnelles Bauen fördern. Ministerium: Pro Jahr 350.000 neue Unterkünfte benötigt

Jana Frielinghaus

Die Lage ist ernst: Insbesondere die Kommunen stehen vor der Herausforderung, Tausende Flüchtlinge mit halbwegs intakten Unterkünften zu versorgen. Und bereits vor dem verstärkten Zuzug von Menschen aus Krisengebieten hatten viele Haushalte Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Jetzt hat das von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) bereits im vergangenen Jahr gegründete »Bündnis für bezahlbares Bauen und Wohnen«, in dem Vertreter von Bund, Ländern, Kommunen und Verbänden mitarbeiten, sich auf einen Maßnahmenkatalog verständigt. Die Ressortchefin stellte das Zehnpunkteprogramm am Freitag in Berlin vor (siehe jW vom Wochenende).

Geplant sind danach einerseits Steuererleichterungen für Unternehmen und eine größere Flexibilität der Baunutzungsverordnungen. Die Erteilung von Baugenehmigungen soll beschleunigt werden. Weiter sollen Grundstücke in öffentlicher Hand verbilligt vergeben, Baulücken und Brachflächen genutzt werden. Nach Angaben d...

Artikel-Länge: 3880 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe