Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
30.11.2015 / Inland / Seite 2

Asylbehörde lahmgelegt

Personalbedarf ignoriert. Immer mehr »Langzeit-Asylsuchende«

Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stauen sich trotz der Bemühungen um Verfahrensbeschleunigung und Personalaufstockung weiter die Asylanträge. Die Zahl der Anträge, die bereits über ein Jahr anhängig sind, ist von 57.443 im zweiten Quartal 2015 auf 75.632 im dritten Quartal gestiegen, wie nach Angaben der Linke-Abgeordneten Ulla Jelpke vom Sonntag aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. Eine Altfallregelung, die diesen »Langzeit-Asylsuchenden« unkompliziert einen Aufenthaltsstatus verleiht, würde das BAMF sofort und effektiv entlasten.

Unkomplizierte schriftliche Anerkennungen bei Flüchtlingen aus Ländern mit sehr hohen Anerkennungsquoten würd...

Artikel-Länge: 2191 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €