Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
26.11.2015 / Thema / Seite 12

Alle Signale auf Rot

Ein Massenstreik bei der Reichsbahn legte vor 25 Jahren die ostdeutsche Wirtschaft lahm

Elmar Wigand

Der Reichsbahnerstreik vom 25. bis zum 27. November 1990 ist heute nahezu vergessen. Allein das macht ihn zu einem Faszinosum. Obwohl ich selbst damals schon 20 Jahre alt war, also als Zeitzeuge gelten kann, erinnere ich mich daran ebensowenig wie der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky. Während ich meinen Lebensunterhalt bei der Milchversorgung Rheinland verdiente und in Antifagruppen aktiv war, arbeitete der heutige GDL-Chef als Lokführer in Dresden. Ich hörte zum ersten Mal im Dezember 2007 vom Reichsbahnerstreik 1990. Lokführer der GDL hatten auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz ihr Streikquartier rund um einen Bulli bezogen. Es war kalt, sie tranken Kaffee und unterhielten sich. Ich ging mit meinem Sohn dorthin, um Solidarität zu bekunden. Auffällig war ein hoher Anteil von Kollegen mit sächsischem, thüringischem und brandenburgischem Akzent. Sie schwelgten in Erinnerungen. »Weißt du noch, damals? Als wir den gan...

Artikel-Länge: 22145 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €