09.11.2015 / Inland / Seite 2

»Wir wollen der Militärpropaganda entgegentreten«

Bündnis mobilisiert zur Demo gegen Zapfenstreich der Bundeswehr in Berlin. Gespräch mit Abel Gering

Frank Brendle

Die Bundeswehr will am Mittwoch abend, den 11. November, am Reichstagsgebäude einen sogenannten Großen Zapfenstreich durchführen. Worum geht es dabei?

Anlass ist der 60. Jahrestag des Bestehens der Bundeswehr. Da werden über 500 Soldaten aufmarschieren, sich mit Fackeln vor dem Parlamentsgebäude versammeln, das Deutschlandlied singen und so weiter. Erwartet werden 3.000 Ehrengäste, vor allem Politiker und andere Vertreter des Staates, sowie Angehörige. Der Truppe kommt es darauf an, sich an einem repräsentativen Ort darzustellen, um Sympathien in der Bevölkerung zu erwerben.

Wer hat ein Interesse daran, 60 Jahre Bundeswehr zu feiern?

Die Kreise, die das feiern, sind einmal die Regierungsparteien, diejenigen, die den Staat repräsentieren, und dann gibt es nicht zuletzt die Rüstungsindustrie. Ich sage nur Heckler und Koch, die ihre Lobbyarbeit bei den Politikern und Regierungsbehörden auf die Spitze getrieben haben. Und jetzt klagen sie auch noch...

Artikel-Länge: 4216 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe