Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
23.10.2015 / Ausland / Seite 6

Knapper Vorsprung

Bei den Präsidentschaftswahlen entscheidet Argentinien über die Weiterführung der fortschrittlichen Regierungspolitik

Lena Kreymann

In Argentinien steht am Sonntag viel auf dem Spiel. Mit den Präsidentschaftswahlen entscheidet sich, ob der 2003 unter Néstor Kirchner angestoßene und seit 2007 von seiner Ehefrau Cristina Fernández de Kirchner weitergeführte politische Prozess fortgesetzt wird oder nicht. Die Argentinier stimmen außerdem über die Hälfte der Sitze im Abgeordnetenhaus und ein Drittel der Senatsmitglieder ab, sowie über die Vertreter ihres Landes im Parlament des Wirtschaftsbündnisses Mercosur.

Kirchner und Fernández stehen für den Wiederaufbau Argentiniens nach der Staatspleite 2001, für ein souveränes Auftreten in den Verhandlungen mit den als »Geierfonds« bezeichneten internationalen Gläubigern, für Sozialmaßnahmen zugunsten der armen Bevölkerung und für eine Stärkung von Arbeiterrechten. Innerhalb der heterogenen peronistischen Bewegung, die in der Partido Justicialista (PJ) organisiert ist, repräsentierten sie deren linken Flügel. Dieser schloss sich mit weiteren Regie...

Artikel-Länge: 4231 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €