22.10.2015 / Ausland / Seite 7

Shootingstar der Linken

Der Außenseiter Adrian Zandberg von der Partei »Razem« hat die Elefantenrunde im polnischen Wahlkampf gewonnen – zumindest in der medialen Betrachtung

Reinhard Lauterbach/Nekielka

Was am Dienstag abend über die polnischen Bildschirme flimmerte, war geplant als eines der üblichen einstudierten Formate, in welche die bürgerliche Öffentlichkeit politische Debatten presst: eine »Elefantenrunde« der Spitzenkandidaten jener acht Parteien, die bei den Parlamentswahlen am Sonntag antreten. Inszenierung vor Inhalt, gleichlautende Fragen an alle Kandidaten, 60 Sekunden pro Antwort, eine Maschine zum Verschießen rhetorischer Nebelkerzen und Allgemeinplätze. Es wurde eine Überraschung, und dies dank eines Bewerbers, den vorher niemand auf dem Schirm hatte: Adrian Zandberg von der linken Partei »Razem« (Gemeinsam). Die Gelassenheit und rhetorische Brillianz, mit der er seine Statements abgab, ließ selbst die in den Medien gepriesene Spitzenkandidatin der »Vereinigten Linken«, Barbara Nowacka, blass aussehen.

Den größten Punkt machte Zandberg mit einer Antwort, die selbst Regierungschefin Ewa Kopacz veranlasste, ihm vor laufenden Kameras zu dank...

Artikel-Länge: 4028 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe