Gegründet 1947 Dienstag, 24. November 2020, Nr. 275
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
19.10.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

»Solidarität und Selbstschutz«

IG Metall will Werkvertragsbeschäftigte organisieren und mobilisiert auch die Stammbelegschaften, um Lohndumping zu unterbinden. Ein Gespräch mit Jörg Köhlinger

Daniel Behruzi

Jörg Köhlinger ist Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte, der Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland umfasst.

 

Werkverträge sind ein zentrales Thema auf dem Gewerkschaftstag der IG Metall. Warum ist diese Frage so wichtig?

In den vergangen Jahren ist es zu einer Zergliederung von Wertschöpfungsprozessen gekommen. Tätigkeiten werden ausgelagert, die früher selbstverständlicher Teil des Wertschöpfungsprozesses waren. Ziel der Arbeitgeber ist es, damit die Profite zu steigern – zu Lasten der Beschäftigten.

Die IG Metall will Werkverträge nicht abschaffen, sondern deren »Missbrauch« unterbinden. Was heißt das?

Werkverträge gibt es schon lange. Sie sind durchaus sinnvoll, wenn es um Tätigkeiten geht, die nicht zur Produktion und zu damit verbundenen Dienstleistungen des Betriebes gehören. Es muss nicht unbedingt ein eigener Malerbetrieb aufrechterhalten werden, um alle paar Jahre eine Fabrikhalle neu zu streichen. Es geht darum, dass inzwischen auch...

Artikel-Länge: 9130 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €