Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Februar 2019, Nr. 43
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
16.10.2015 / Thema / Seite 12

Schokoladenseite des Kapitalismus

Das profitorientierte Weltsystem hat mit der Schweiz einen sicheren Hafen für alle geldlichen Werte. Zur Geschichte und zum Finanzmechanismus dieser Sonderstellung des Alpenlandes

Theo Wentzke

In der Schweiz herrscht Wahlkampf. Am 18. Oktober wird ein neues Parlament bestimmt, und alle reden wegen der weiter erstarkenden rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei von »Richtungswahlen« und »Schicksalstag«. Genauer besehen herrscht jedoch Ruhe im Land. Über die wichtigen Themen redet keine der etablierten Parteien. Von jeder sitzt mindestens ein Vertreter im siebenköpfigen Bundesrat, dem Schweizer Organ, das die Funktion des kollektiven Staatsoberhaupts innehat. Dieses System ist Ausdruck der Besitzverhältnisse und der Art, wie in dem Alpenland zu Reichtum gekommen wird. Vor den Wahlen haben wir daher einen Autor vom Gegenstandpunkt gefragt: Wie funktioniert überhaupt der Finanzplatz Schweiz? Hier die Antwort, die im aktuellen Heft 3/2015 des Magazins noch ausführlicher ausfällt, vor allem in bezug auf die Rolle Berns in der Weltwirtschaftskrise. (jW)

Gleich nach dem Ersten Weltkrieg bietet die traditionell neutrale Schweiz ein...

Artikel-Länge: 18557 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €