09.10.2015 / Ausland / Seite 7

40 Jahre Widerstand

Westsahara feiert den »Tag der nationalen Einheit«. Marokko will Anerkennung durch Schweden verhindern

André Scheer

In der Westsahara haben in dieser Woche die Feierlichkeiten zu dem seit 40 Jahren begangenen »Tag der nationalen Einheit« begonnen. Das Land an der Westküste Nordafrikas ist zum größten Teil von Marokko besetzt, nur ein kleiner Wüstenstreifen wird von der Befreiungsfront Polisario kontrolliert. Rund 150.000 Menschen leben in Flüchtlingslagern auf dem Staatsgebiet Algeriens.

Am 12. Oktober 1975, als sich ein Ende der spanischen Kolonialherrschaft abzeichnete, hatte die Bevölkerung der Westsahara ihre Entschlossenheit demonstriert, gemeinsam einen eigenen Staat aufzubauen. Die damals erklärte Bereitschaft, auch den bewaffneten Kampf fortzusetzen, war eine Reaktion auf Gebietsansprüche, die von Marokko und Mauretanien erhoben wurden. Tatsächlich marschierte am 6. November die marokkanische Armee in den noch von Spanien besetzten, an Bodenschätzen reichen und strategisch wichtigen Küstenstreifen ein, wurde jedoch zunächst von den Kolonialtruppen Madrids aufge...

Artikel-Länge: 4464 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe