Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. März 2021, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
06.10.2015 / Ausland / Seite 6

Mord und Chaos als Mittel der Politik

US-Außenministerium soll erwogen haben, Boliviens Präsidenten Evo Morales zu töten

Volker Hermsdorf/Havanna

Das Außenministerium der USA soll im Jahr 2008 einen Staatsstreich in Bolivien und alternativ dazu die Ermordung des Präsidenten Evo Morales in Erwägung gezogen haben. Das berichten Alexander Main und Dan Beeton als Autoren eines Kapitels des kürzlich erschienenen Buches »Die Wikileaks-Dateien: Die Welt aus der Sicht des US-Imperiums«. Die mit einem Vorwort von Wikileaks-Gründer Julian Assange versehene, seit September in Großbritannien und Australien erhältliche Dokumentation enthält auf 624 Seiten politische Analysen der wichtigsten, von der Enthüllungsplattform in den vergangenen Jahren veröffentlichten US-Geheimdokumente. Wie der Onlinedienst des Nachrichtensenders Telesur am Sonntag berichtete, hat Boliviens Präsidialminister Juan Ramón Quintana eine umfangreiche Untersuchung der jüngsten Enthüllung durch die Justizbehörden und andere Institutionen seines Landes angekündigt, die später »Entscheidungen im Verhältnis zur Regierung der USA« nach sich zi...

Artikel-Länge: 4063 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €