21.09.2015 / Inland / Seite 5

BER: Schuld sind die anderen

Flughafengesellschaft macht Subunternehmer für Debakel verantwortlich

Benedict Ugarte Chacón

Die Verschiebung der ursprünglich für Juni 2012 geplanten Flughafeneröffnung kam keinesfalls so überraschend, wie Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) immer behauptete. Das hatte sich schon während der letzten Befragungen im Untersuchungsausschuss des Berliner Landesparlaments herausgestellt. Bestätigt wurde dies ein weiteres Mal bei der Vernehmung des für die Flughafengesellschaft als Bau- und Projektleiter fungierenden Zeugen Ralf Langenickel am Freitag.

Schon Monate vor Bekanntgabe der Verspätung im Mai 2012 war innerhalb des Unternehmens deutlich zu Tage getreten, dass auf der Baustelle ein regelrechtes Chaos herrschte. Bei seiner Aussage tat Langenickel das gleiche wie viele Verantwortliche der Flughafengesellschaft vor ihm: Er zeigte mit dem Finger auf die beauftragten Firmen. Sie seien für die mehrfache Verschiebung der Inbetriebnahme verantwortlich, nicht die Flughafengese...

Artikel-Länge: 2858 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe