Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
05.09.2015 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Es gibt die Tendenz, den Fetisch selbst zu fetischisieren«

Gespräch mit Karl Reitter. Über die Mängel der »neuen Marx-Lektüre« und das politische Selbstverständnis der Klassiker

Reinhard Jellen

Was ist der Kerngedanke bei Karl Marx?

Um es in einem Satz zu sagen: Es geht Marx darum, in der sozialen und ökonomischen Entwicklung jene Elemente ausfindig zu manchen, die eine befreite Gesellschaft ermöglichen. Das wesentlichste Moment scheint mir die Entwicklung der Produktivkraft der Arbeit zu sein. Diese lässt sich nicht auf Technik, Naturwissenschaft oder Kommunikationsstrukturen beschränken. Produktivkräfte sind keine Dinge, sondern die Fähigkeiten des vergesellschafteten Menschen, die sich in Dingen materialisieren. Exakt diese Betrachtungsweise nennt Marx auch wissenschaftlich.

Was heißt das?

Es bedeutet, in der Dynamik der gesellschaftlich-geschichtlichen Entwicklung eben die Momente der Befreiung zu erkennen. In wenigen Formulierungen lässt sich Marx zu einem gewissen Determinismus verleiten, indem er die Überwindung des Kapitalismus als objektives Gesetz postuliert. Oftmals wird mit der Kritik am Determinismus zugleich der Kerngedanke, den ic...

Artikel-Länge: 14988 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €