02.09.2015 / Inland / Seite 1

Bayern hilft – und separiert

Münchner begrüßen Flüchtlinge mit Hilfsgütern. Landesregierung eröffnet Speziallager für Asylbewerber vom Balkan

Die gute Nachricht vorneweg: Münchens Polizei hat am Dienstag dazu aufgerufen, vorerst keine Hilfsgüter mehr zum Hauptbahnhof zu bringen. Man sei »überwältigt« von der Unterstützung für die ankommenden Flüchtlinge seitens der Bevölkerung. In der Nacht waren mehrere tausend um Asyl nachsuchende Menschen eingetroffen, nachdem das EU-Mitgliedsland Ungarn die Züge nach Österreich und in die BRD für sie zugänglich gemacht hatte.

Derweil hat Bayerns Sozialministerin Emilia Müller (CSU) am Dienstag das bundesweit erste Speziallager für Flüchtlinge aus Balkanstaaten eröffnet. In einer ehemaligen Kaserne im Raum Ingolstadt soll...

Artikel-Länge: 1969 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe