Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
20.08.2015 / Ausland / Seite 1

Abschottung mit Stacheldraht

Serbien kritisiert Ungarns Flüchtlingspolitik. Budapest will »Grenzjägerbataillon« aufstellen

Roland Zschächner

Nach monatelangem Schweigen hat der serbische Premierminister Aleksandar Vučić am Mittwoch den Stacheldrahtzaun an Ungarns südlicher Grenze kritisiert. Als er syrische und afghanische Migranten in der Belgrader Innenstadt besuchte, sagte er laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Tanjug, dass die Europäische Union die Augen vor der Grenzanlage mit Stacheldraht verschließe. Außerdem erklärte der Kabinettschef, dass die Einrichtung »schrecklich« sei. Es fehle nur noch, »dass jemand Strom einleitet und ›die Sache beendet‹«.

Die rechtskonservative Regierung in Budapest hatte im Juni beschlossen, einen vier Mete...

Artikel-Länge: 1940 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €