14.08.2015 / Inland / Seite 5

»Grausame Praxis« der Jobcenter

Nach Besuch bei Anti-Hartz-IV-Aktivisten: Linke-Chefin fordert Arbeitsministerin zum Handeln auf

Christina Müller

Am Mittwoch abend besuchte die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, den von Hartz IV Betroffenen und Gegner des Zwangssystems Ralph Boes bei seiner öffentlichen Aktion vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Boes nimmt seit 45 Tagen keine Nahrung zu sich. Seit 2013 bekommt er keinerlei Leistungen mehr vom Jobcenter.

»Es macht mich wütend, zu sehen, dass jemand infolge des entwürdigenden Sanktionsregimes nur noch den Weg sieht zu hungern«, schrieb Kipping nach dem Besuch auf ihrer Internetseite. Aus Zuschriften und Gesprächen wisse sie »um die grausame Praxis« der Jobcenter. Die Linke-Chefin forderte Bundesarbeitsmin...

Artikel-Länge: 1971 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe