14.08.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Krieg ohne Grenzen

Der »Neue Mittlere Osten«, wie die USA sich ihn vorstellen, ist ein Schlachtfeld. Zustände, wie sie die Welt seit 1945 nicht gesehen hat

Karin Leukefeld

Im Mittleren Osten findet 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein neues Massenmorden statt. Während eine internationale Koalition unter Führung der USA Tausende Luftangriffe auf den Irak und Syrien fliegt, schickt Saudi-Arabien, nach Ansicht der Bundesregierung ein »Stabilitätsanker« in der Region (Thomas de Maizière), nach Kampfjets nun auch Panzer und Bodentruppen in das »Armenhaus der arabischen Welt«, den Jemen. Westliche Länder bezahlen staatliche und private Militärberater, um arabische Männer für den Krieg im Irak, in Syrien und Jemen auszubilden und zu bewaffnen. Getreue Verbündete wie Jordanien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate stellen Militärbasen zur Verfügung. Internationale Rüstungskonzerne verkaufen in den Golfstaaten so gut wie alles, was in ihren Katalogen steht, und verzeichnen die größten Gewinne seit Jahren.

Die USA wollen den Mittleren Osten »ordnen«, bevor sie ihr Beutezug weiter gen Osten Richtung China führt. I...

Artikel-Länge: 6183 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe