11.08.2015 / Ausland / Seite 6

Eskalation in Burundi

Festnahmen nach Attentat auf General. Opposition gründet neue Organisation

Simon Loidl

In Burundi sind mehrere Menschen in Zusammenhang mit dem Mordanschlag auf General Adolphe Nshimirimana festgenommen worden. Dies berichteten Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Behördenangaben am Montag morgen. Demnach gab die burundische Staatsanwaltschaft am Sonntag abend bekannt, dass die Mörder von Nshimirimana »identifiziert« und »eine gewisse Anzahl« in Haft genommen worden seien. Weitere Verdächtige sowie die »Drahtzieher« des Verbrechens werden aber weiterhin gesucht. Nähere Angaben über die Identität der Verdächtigen wurden zunächst nicht bekannt. Nshimirimana war am 2. August bei einem Raketenanschlag getötet worden. Die Geschosse wurden Augenzeugenberichten zufolge von Männern in Uniformen in einem Jeep abgefeuert. Die Behörden berichteten später, dass ein ausgebranntes Fahrzeug gefunden worden sei, das die Attentäter verwendet hätten. Dies stammt den Angaben zufolge aus einem Militärcamp in der burundischen Hauptstadt Bujumbura.

Eine unabh...

Artikel-Länge: 3960 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe