Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2019, Nr. 165
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
30.07.2015 / Inland / Seite 5

Reserve wird aufgebraucht

Antibiotika, die bedeutend für Therapie beim Menschen sind, vermehrt in Tiermast eingesetzt – Resistenzrisiko steigt dadurch

Claudia Wrobel

Die Meldung aus dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist nur auf den ersten Blick eine durchweg positive: Am Dienstag nachmittag berichtete die Behörde, dass der Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft zurückgegangen sei. Im Jahr 2014 wurden demnach in der Tierhaltung 1.238 Tonnen der Medikamente verabreicht, was rund 15 Prozent weniger sind als im Vorjahr. Im Vergleich zur ersten Erfassung 2001 ist der Verbrauch um mehr als ein Viertel gesunken. Allerdings verschleiert der vermeldete Rückgang, dass vor allem bei den Medikamenten, die laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine »hohe Bedeutung für die Therapie beim Menschen« haben, ein Zuwachs zu verzeichnen ist.

So kritisiert unter anderem der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die häufigere Verwendung sogenannter Reserveantibiotika im Stall. Obwohl die Bundesregierung angekündigt habe, strengere Regeln für deren Einsatz zu erlassen und die Aufzeichnung des...

Artikel-Länge: 3417 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €