Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Mittwoch, 3. Juni 2020, Nr. 127
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
17.07.2015 / Ausland / Seite 7

Ein irrer Film

Nobelpreisträger Stiglitz verurteilt Griechenland-Politik: »Finanzsystem muss ersetzt werden«

Hansgeorg Hermann

Mit den Worten »lasst uns die Meinungsverschiedenheiten und das Eigeninteresse zurückstellen, um uns für das Wohlergehen der Menschheit einzusetzen«, hatte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vor drei Tagen in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba die dritte UN-Konferenz zur Entwicklungsfinanzierung eröffnet. Der US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Joseph Stiglitz, eingeladener Experte der gestern abgeschlossenen internationalen Tagung, nahm Bans frommen Wunsch zum Anlass für eine vernichtende Kritik an der europäischen Finanzpolitik und den Umgang der sogenannten Eurogruppe mit dem Partner Griechenland. In einem am Donnerstag in der französischen Tageszeitung Libération veröffentlichten Interview verlangte der Nobelpreisträger von 2001 die völlige Neuordnung des internationalen Finanzsystems.

Der Chefökonom des früheren amerikanischen Präsidenten Bill Clinton sieht in der deutschen Regierung den Hauptverantwortlichen für eine seiner Meinung nach »k...

Artikel-Länge: 4122 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €