Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
19.06.2015 / Ausland / Seite 2

»Das ist eine Sabotage des Asylwesens«

In Österreich regt sich Widerstand gegen die Flüchtlingspolitik der Innenministerin. Aktivisten fordern ihren Rücktritt. Ein Gespräch mit Michael Genner

Michael Wögerer

Am heutigen Freitag findet in Wien eine Demonstration gegen die österreichische Innenministerin unter dem Motto »Es reicht! Mikl-Leitner muss zurücktreten« statt. Was sind die Beweggründe?

Johanna Mikl-Leitner von der ÖVP hat am vergangenen Freitag ihre Beamtenschaft angewiesen, keine neuen Asylverfahren mehr durchzuführen. Außerdem sollen anerkannte Flüchtlinge nicht mehr wie bisher ihre Familien aus dem Ausland nachholen können. Das betrifft besonders Syrer, deren Frauen und Kinder derzeit im Bombenhagel Schutz suchen oder irgendwo in der Türkei oder im Libanon in Flüchtlingslagern sind. Das bekämpfen wir scharf und verlangen im Gegenteil die sofortige Asylgewährung für Menschen, die aus Syrien oder Somalia kommen. Das kann verfahrensfrei gemacht werden, dafür gibt es Beispiele in der Vergangenheit, wie etwa für Personen aus Ungarn 1956 oder aus Bosnien 1992. Auch das würde die Asylverfahren reduzieren und die Behörden könnten sich sonstigen Fäll...

Artikel-Länge: 4186 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €