Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
15.06.2015 / Ausland / Seite 7

Konsequent nach rechts

Österreichs Sozialdemokraten lassen sich ihre Politik von der FPÖ diktieren

Simon Loidl/ Wien

In Österreich gewinnt die extrem rechte Freiheitliche Partei (FPÖ) immer größeren politischen Einfluss. Die Sozialdemokratie (SPÖ), die seit zwei Jahrzehnten Wähler an die FPÖ verliert, scheint ihren Kampf gegen die Rechten nun endgültig aufzugeben. Parteitagsbeschlüsse, wonach mit der FPÖ keine Koalitionen angestrebt werden dürfen, sind mit den Entwicklungen der vergangenen Wochen hinfällig. Bei den Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland Ende Mai gelang es den Freiheitlichen, erneut Wähler zu gewinnen, während SPÖ und konservative Volkspartei (ÖVP) deutlich verloren und ihre lokalen Koalitionen abgestraft wurden.

Während es die bisherige Linie der SPÖ war, die an die Rechten verlorenen Wähler zurückzugewinnen und sich gleichzeitig von der FPÖ abzugrenzen, bahnt sich nun ein Paradigmenwechsel an. Im Burgenland ist eine Zusammenarbeit zwischen SPÖ und FPÖ mittlerweile fixiert – die Empörung von Teilen der sozialdemokratischen Basis bleibt ungeh...

Artikel-Länge: 4156 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €