Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
11.06.2015 / Ausland / Seite 7

Krimineller Subunternehmer BND

Deutscher Geheimdienst soll im Auftrag der USA belgische Wirtschaft ausspioniert haben

Gerrit Hoekman

Belgiens Behörden verdächtigen den deutschen Bundesnachrichtendienst (BND), das Land jahrelang ausspioniert zu haben. Am vergangenen Freitag leitete die Justiz deshalb ein Ermittlungsverfahren ein. Sollte sich der Verdacht bestätigen, so schlussfolgerte die Tageszeitung De Tijd am Wochenende, »kann das nicht nur juristische Folgen für die Verantwortlichen haben, sondern vor allem auch die Beziehungen zwischen Belgien und Deutschland unter Hochspannung setzen«.

Ende Mai hatte der Parlamentsabgeordnete der belgischen Grünen, Stefaan van Hecke, auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem österreichischen Kollegen Peter Pilz und der niederländischen grünen Europaparlamentarierin Judith Sargentini berichtet, dass geheime Dokumente aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags den Spionageverdacht nahelegen. Mindestens zwischen 2004 und 2008 soll der BND demnach die Kommunikation über den Internetverteiler Belgacom (heute Proximus) ausgespäht...

Artikel-Länge: 3474 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €