Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
06.06.2015 / Ausland / Seite 6

Syriza am Scheideweg

Linksregierung in Griechenland gibt sich gegenüber Gläubigern hartnäckig. Kritik von Kommunisten

Heike Schrader/Athen

Nachdem am Mittwoch verlautbart wurde, die griechische Regierung hätte sich mit den Gläubigern geeinigt, folgte am Donnerstag die kalte Dusche: »Der gestern von den ›Institutionen‹ in Brüssel vorgestellte Vorschlag beinhaltet extreme Positionen, die von der griechischen Regierung nicht akzeptiert werden können«, erklärte Ministerpräsident Alexis Tsipras nach der Rückkehr von den Gesprächen mit dem EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker.

Das als gemeinsame Position der »Institutionen« präsentierte Papier entspreche »nicht einmal den Änderungen, die in der ›Brüssel-Gruppe‹ akzeptiert worden sind«, heißt es in einem inoffiziellen Arbeitspapier der Athener Linksregierung. Als »Brüssel-Gruppe« werden in Griechenland die Repräsentanten der Europäischen Zentralbank, der EU-Kommission, des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) bezeichnet.

Athen wirft den Gläubigern vor, »keinen Schritt zurückgegangen« zu sein...

Artikel-Länge: 4221 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €