03.06.2015 / Feuilleton / Seite 11

Dinge darstellen, die anders sind

Zum 90. Geburtstag des vorbildlichen Deserteurs Gerhard Zwerenz

Otto Köhler

Damals war es halbwegs friedlich geteilt und er, Gerhard Zwerenz, war vierzig, als er seinen »Casanova (oder der kleine Herr in Krieg und Frieden)« über Deutschland prophezeien ließ: »Preußen ist untergegangen, doch Gottseidank ist Klingklanggloria uns erhalten geblieben. Es lebe unser großes, gewaltiges, stinkendes, mörderisches, verfaultes, verfluchtundzugenähtes, heiliges Deutschland, dieser elende Wanst, dieser verwesende Kadaver aus großen Zeiten, dieses ewigwährende, aufrüstungsversessene, stolze Irrenhaus, Schlachthaus, Zuchthaus, Freudenhaus, Sterbehaus.«

Heute wird er 90 und der verwesende Kadaver hat sich längst Stahlschienen eingezogen. Schreit nach Gewehren, Panzern und Kampfflugzeugen, die endlich wieder funktionieren, tatsächlich morden und nicht danebenschießen, überall dort, wo nach de Maizières Gebot der deutsche Soldat heute zu stehen hat, auf allen Plätzen dieser Welt.

Der Krieg der Deutschen

Gerhard Zwerenz war und ist stets der Desert...

Artikel-Länge: 8476 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe